Die Krankheit Fibromyalgie Patienten Schwierigkeiten Riechen verbunden mit verringerten Riechkolben Volumen

Patienten mit Fibromyalgie Krankheit reduziert Volumen des Bulbus olfactorius, eine zentrale Struktur in Wie wir wahrnehmen und Unterscheiden von Geruch, eine Studie gefunden. Die, die helfen können, zu erklären, warum einige Patienten über Beeinträchtigungen in olfaktorische Wahrnehmung. Die Studie, “Verminderte Riechkolben Volumes bei Patienten mit Fibromyalgie Krankheit, “war in der Zeitschrift klinische Rheumatologie. olfaktorische Wahrnehmung, auch in der Lage sein, die zur Identifizierung und Unterscheidung verschiedener Arten von Gerüchen veröffentlicht, ist eine Funktion, die häufig berichtete in Fibromyalgia Patienten beeinträchtigt werden. Der bulbus ist die erste Struktur in unserer Wahrnehmung von Geruch beteiligt. Es besteht aus zwei Typen von Nervenzellen, die den Input von den Zellen in der Nasenhöhle. Aber, während “Selbst – berichtete olfaktorischen Funktionen mit Olfaktorischen Tests, riechkolben Volumina untersucht worden sind, wurden nicht untersucht” in Fibromyalgia Patienten, die Forschung Team schrieb.

Fibromyalgia Disease

Das Volumen des Bulbus ist bekannt in anderen Krankheiten reduziert werden, darunter Alzheimer, Parkinson, Schizophrenie und Depression. Einige dieser Patienten auch olfaktorischen Dysfunktion. Das Volumen des Bulbus in einer Gruppe von Fibromyalgia Patienten zu bestimmen, benutzten Forscher Magnetresonanztomographie (MRT). Insgesamt wird in der Studie 62 weiblichen Teilnehmern – 30 mit FM und 32 gesunden Kontrollen – mit mittleren Alters von 44,2 und 41,7, beziehungsweise eingeschrieben. MRT-Analysen zeigten, dass die riechkolben von Patienten mit Fibromyalgie Krankheit hatte eine reduzierte Lautstärke im Vergleich zu gesunden Kontrollen. Insbesondere die mittlere Volumen der rechten Riechkolben wurden 74,9 mm3 in der Fibromyalgie Krankheit Gruppe und 92,6 mm 3 in der Kontrollgruppe. Die mittlere Volumen des linken Riechkolben wurden 74,3 mm3 und 92,8 mm 3.

Der Mittelwert der gesamten Bulbus olfactorius (Lautstärke, um die Lautstärke der rechten und linken) war 146.6 mm3 in der Fibromyalgie Krankheit Gruppe und 186,5 mm3 in der gesunden Kontrollgruppe, ein 1.2 Verhältnis unterschied. Das Team schlug vor, dass die Abnahme der Fibromyalgia Patienten erkannt wird das Potential aufgrund von Änderungen in der neuronalen Strukturen im Gehirn der Patienten, ein Beweis dafür, dass der Begriff verteidigt, die von Einigen, dass Fibromyalgie Krankheit ist eine Gehirnstörung unterstützen kann. Insgesamt ist das Team kam zu dem Schluß, daß Patienten mit Fibromyalgie Krankheit an der Gefahr des Habens Riechkolben Bände vermindert.” Die Ergebnisse der vorliegenden Studie im Verstand für richtigen und angemessenen Verwaltung dieser harten Syndrom und für zukünftige Studien gehalten werden sollte, “die Mannschaft schrieb.

Loading...

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *