Fibromyalgie Risiko größer bei Frauen mit schlechten Schlafgewohnheiten

Durch Gnade Rattue
norwegische Forscher haben einen Zusammenhang zwischen Schlafstörungen und ein erhöhtes Risiko bei Frauen die Entwicklung von Fibromyalgie (langfristige Körper-weiten Schmerz und Zärtlichkeit in die Muskeln, Gelenke, Sehnen, und andere weiche Gewebe). Das Risiko für die Entwicklung des Syndroms mit der Schwere der Schlafprobleme erhöht und der Verein war stärker unter Frauen, die Mitte waren – und älter im Vergleich zu jüngeren Frauen. Auf einem Jahrzehnt der Daten basiert, Ergebnisse der prospektiven Untersuchung erscheinen in Arthritis and Rheumatism, ein Journal, veröffentlicht durch Wiley-Blackwell im Namen der amerikanischen Hochschule der Rheumatologie (ACR).

Nach einer Schätzung, die in den USA über 5 Millionen Personen im Alter von über 18 Jahren werden von fibromyalgie betroffen, wobei die Prävalenz in der erwachsenen Bevölkerung um 3% bis 5%. Untersuchungen haben gezeigt, dass die Entstehung der Fibromyalgie in der Regel im mittleren Alter und bis zu 90% der Personen mit dem Syndrom sind Frauen auftritt. Obwohl vorherige Studien haben festgestellt, dass die nächtliche Erwachen, Müdigkeit und Schlaflosigkeit sind häufige Symptome bei Personen mit der Bedingung, Es ist nicht bekannt, ob schlechte Schlafgewohnheiten ein Teil in der Entwicklung der Fibromyalgie spielen.

Dr. Tom Nilsen und Dr. Paul Mork von der Norwegischen Universität für Wissenschaft und Technologie (NTNU) haben eine Studie durchgeführt, um die Auswirkungen von Schlafproblemen auf Risiko des Syndroms in einer Gruppe von Frauen, die in Norwegen zu untersuchen. Frauen im Alter von 20 Jahren, die zuvor Teil in einer großen Population getroffen hatten, Gesundheit Studie (Studie der Jagd;) durch Beantworten einer Umfrage im Gesundheitsbereich und in der klinischen Prüfung wurden in die Studie aufgenommen. 12,350 Frauen hatten, die keine Bewegung Erkrankungen oder Schmerzen im Bewegungsapparat ausgewählt wurden für die aktuelle Untersuchung zu beteiligen.

Die Ergebnisse der Studie ergab, dass 327 Frauen das Syndrom – das entspricht einem Anteil von 2,6% Prävalenz während zehn Jahren entwickelt hatte. Sie fanden, daß die bereinigte relative Risiko für Frauen, die erfahrene Schlafen “oft” oder “Immer” 2,98 war bei Frauen zwischen 20 – 44 Jahre und 5.41 unter denen, die im Alter von 45 Jahren. Nach Ansicht der Forscher, weitere Untersuchungen sind erforderlich, um zu untersuchen, ob die frühzeitige Erkennung und Behandlung von Schlafstörungen die Gefahr, daß Frauen die Entwicklung des Syndroms senkt.

Dr. Mork, erklärt:
“Unsere Ergebnisse zeigen eine starke Verbindung zwischen Schlafstörung und Fibromyalgie Risiko bei erwachsenen Frauen. Wir fanden eine Dosis-Wirkungs-Beziehung, wo Frauen, die oft berichteten Schlafprobleme, hatten ein größeres Risiko der fibromyalgie als diejenigen, die noch nie Schlafproble

Advertisement
⬇⬇Abonnez-vous à la chaîne Youtube⬇⬇ ➡



Pour ceux qui ne comprennent pas la fibromyalgie n'ignorez pas ces symptômes mortels de la fibromyalgie La costochondrite, cause de douleurs thoraciques chez les patients atteints de fibromyalgie Le mystère de la fibromyalgie est enfin résolu! II Fibromyalgie La fatigue liée à la fibromyalgie est plus que la simple fatigue

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *